• [key] + 1: Bedienhilfe
  • [key] + 2: Suche öffnen/schließen
  • [key] + 3: direkt zum Menü
  • [key] + 4: direkt zum Inhalt
  • [key] + 5: Seitenanfang
  • [key] + 6: Kontaktinformationen
  • [key] + 7: Kontaktformular
  • [key] + 8: Startseite

[key] steht für die Tastenkombination, welche Sie drücken müssen, um auf die accesskeys Ihres Browsers zugriff zu erhalten.

Windows:
Chrome, Safari, IE: [alt], Firefox: [alt][shift]

MacOS:
Chrome, Firefox, Safari: [ctrl][alt]

Zwischen den Links können Sie mit der Tab-Taste wechseln.

Karteireiter, Tabmenüs und Galerien in der Randspalte wechseln Sie mit den Pfeil-Tasten.

Einen Link aufrufen können Sie über die Enter/Return-Taste.

Denn Zoomfaktor der Seite können Sie über Strg +/- einstellen.

Schützen Sie Ihre Wasserzähler und Wasserleitung vor Frostgefahr

In den vergangenen Jahren ist es immer wieder vorgekommen, dass Wasserzähler und -leitungen durch Frosteinwirkungen beschädigt oder zerstört worden sind. Um Sie vor solchen Schäden in diesem Winter zu bewahren, möchten wir den Hauseigentümern, aber auch allen Bauherren, rechtzeitig einige Tipps und Hinweise für vorbeugende Maßnahmen geben.

Bitte beachten Sie diese Ratschläge in Ihrem eigenen Interesse. Denn nach der geltenden Wasserversorgungssatzung der Gemeinde gehen die Kosten für die Instandsetzung und die Reparatur eingefrorener Leitungen und Zähler zu Ihren Lasten. Solche Anlagen werden für den Betrieb erst dann wieder freigegeben, wenn ausreichend Maßnahmen zum Schutz vor erneuter Frosteinwirkung getroffen wurden.

  • Überprüfen Sie die Absperrvorrichtung hinter dem Wasserzähler im Keller und in den frostgefährdeten Räumen auf ihre Funktionsfähigkeit. Mit Eintritt der Kälte müssen in Kellern und Untergeschossräumen die Türen und Fenster immer geschlossen bleiben.
  • Sichern Sie die Einführungsstelle der Hausleitung und dichten Sie Räume in denen der Wasserzähler liegt und in denen Verteilungsleitungen frei verlegt oder an Außenwänden installiert sind, ab, damit Luftdurchzug vermieden wird (zerbrochene Scheiben sollen eingesetzt, Türen abgedichtet werden). Bei besonders gefährdeten Räumen und Leitungsteilen, z. B. Kellerleitungen, Ventilen und Wasserzählern, können Sie durch Umwickeln mit Holz- bzw. Glaswolle oder Schaumstoff einen weiteren Schutz erreichen.                                     
  • Halten Sie stets den Zugang zu der Einführungsstelle der Hausleitung, der Hauptabsperrvorrichtung und dem Wasserzähler frei. Legen Sie den Kellerschlüssel bereit, damit der Wassermeister im Notfall sofort an die Absperrvorrichtungen gelangen kann.
  • Sperren Sie nachts Ihre Hausleitungen ab, wenn trotz aller Vorbeugungsmaßnahmen, speziell während einer starken Frostperiode, kein ausreichender Schutz gewährleistet ist. Dabei darf das Entleeren der Leitung nicht vergessen werden. Besonders gefährdet sind Garten- und Sommerleitungen sowie Leitungen in unbewohnten Räumen.
  • Isolieren Sie im Freien befindliche Wasserzählerschächte durch Einlegen von Glaswolle, von strohgefüllten Säcken usw. Der Isolierstoff kann auf herausnehmbaren Einlagen (Holz- oder Kunststoffplatten mit Griff) gelagert werden, damit Ventile und Zähler zugänglich bleiben; Be- und Entlüftungen der Schächte abdichten.
  • Insbesondere bei Neubauten ist es sicherer, den Wasserzähler auszubauen, wenn über die Frostperiode kein Wasser entnommen werden soll. Das Aus- und Einbauen dieser Wasserzähler erfolgt auf Antrag beim Rathaus durch den Wassermeister.

Melden Sie Schäden an Ihrer Anschlussleitung und an Wasserzählanlagen unverzüglich dem Bürgermeisteramt Enzklösterle, Rathausweg 5, 75337 Enzklösterle, Zimmer 9, Telefon 9233-60, Telefax 9233-99 oder E-Mail: beate.pannach@enzkloesterle.de.