Unterkunft im Enztal buchen

Namensänderung in der Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II

Ihre Ansprechpartner:

Landratsamt Calw

Verfahrensbeschreibung:

Wenn sich Ihr Name durch persönliche Änderungen, beispielsweise durch Heirat oder Scheidung, oder bei Firmen durch eine andere Bezeichnung oder Umfirmierung geändert hat, müssen Sie dies in den Fahrzeugpapieren vermerken lassen.

Ablauf:

Sie müssen die Änderung entweder persönlich oder durch einen Dritten mit schriftlicher Vollmacht bei der Zulassungsbehörde Ihres Hauptwohnsitzes, des Betriebssitzes oder Ortes der beteiligten Niederlassung beantragen.

Soweit ein Antragsformular notwendig ist, können Sie es vorab bei der Zulassungsbehörde besorgen und zu Hause ausfüllen. Je nach Angebot Ihrer Zulassungsbehörde steht ein Downloadformular oder ein Onlinedienst über das Internet zur Verfügung.

Unterlagen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II oder alter Fahrzeugschein oder alter Fahrzeugbrief
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass – ersatzweise standesamtliche Dokumente (z.B. Heirats- oder Scheidungsurkunde)
  • bei Vertretung mit schriftlicher Vollmacht: zusätzlich
    • gültiger Personalausweis oder Reisepass des Bevollmächtigten
  • bei minderjährigen Fahrzeughaltern: zusätzlich
    • Einverständniserklärung und Ausweisdokumente der Sorgeberechtigten
  • bei juristischen Personen/Firmen:

Frist:

Die Änderung muss schnellstmöglich erfolgen.

Kosten:

Die Gebühren werden nach Verwaltungsaufwand erhoben (ab 11,40 Euro).

Hinweis: Die Gebühren fallen auch dann an, wenn der alte Fahrzeugbrief noch nicht vollgeschrieben ist und als Folge der Ausstellung einer Zulassungsbescheinigung Teil II eine Zulassungsbescheinigung Teil I ebenfalls ausgestellt werden muss.

Sonstiges:

Die Zulassungsbehörde gibt die Änderungsmeldung automatisch an das Finanzamt weiter.

Rechtsgrundlage: