Unterkunft im Enztal buchen

Lohnsteuerermäßigung beantragen (Werbungskosten)

Ihre Ansprechpartner:

Finanzamt Pforzheim Außenstelle Neuenbürg

Verfahrensbeschreibung:

Manche Ausgaben sind steuermindernd. Das Finanzamt  berücksichtigt sie nachträglich bei der Einkommensteuerveranlagung. Aufwendungen, die im Kalenderjahr voraussichtlich entstehen, können Sie vorab als Freibetrag in den Lohnsteuerabzugsmerkmalen berücksichtigen lassen.

Hinweis: Durch diese Eintragung ermäßigt sich die Lohnsteuer, die der Arbeitgeber von Ihrem Arbeitslohn einbehalten muss.

Für folgende Aufwendungen kommen Freibeträge in Betracht:

  • Werbungskosten aus der Arbeitnehmertätigkeit, wenn diese den Pauschalbetrag von 920 Euro überschreiten, z.B.:
    • Fachliteratur
    • Arbeitsmittel
    • beruflich veranlasste Auswärtstätigkeiten (soweit diese nicht bereits vom Arbeitgeber steuerfrei ersetzt werden)
    • Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte (Entfernungspauschale)
  • Sonderausgaben, wenn diese den Pauschbetrag von 36 Euro bei Ledigen und 72 Euro bei Verheirateten überschreiten, z.B.:
    • Unterhaltsleistungen an geschiedene beziehungsweise dauernd getrennt lebende Ehegatten oder Ehegattinnen
    • gezahlte Kirchensteuer
    • bestimmte Bildungsaufwendungen
  • Außergewöhnliche Belastungen, z.B.:
    • Freibetrag für den Sonderbedarf eines Kindes in der Berufsausbildung
    • Unterstützungsleistungen an bedürftige Angehörige
    • Behinderten-Pauschbetrag
  • Sonstige Freibeträge, z.B. negative Einkünfte aus:
    • Gewerblicher, freiberuflicher oder landwirtschaftlicher Tätigkeit
    • Verluste aus einem vermieteten Objekt (Sie können den Freibetrag erstmals in dem Kalenderjahr berücksichtigen lassen, der auf die Anschaffung oder Fertigstellung des vermieteten Objekts folgt.)
  • in Ausnahmefällen: Kinderfreibeträge und Freibeträge für Betreuungs-, Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf

Wenn Freibeträge berücksichtigt wurden, müssen Sie nach Ablauf des Kalenderjahres beim Finanzamt eine Einkommensteuererklärung einreichen.

Hinweis: Wenn auf Ihrer Lohnsteuerkarte 2010 oder Ersatzbescheinigung 2011 ein Freibetrag berücksichtigt wurde, müssen Sie nach Ablauf des Kalenderjahres 2011 eine Einkommensteuererklärung einreichen. Das gilt in folgenden Fällen:

  • Der im Kalenderjahr gesamt erzielte Arbeitslohn übersteigt 10.200 Euro.
  • Bei Ehegatten, die zusammen veranlagt werden, übersteigt der im Kalenderjahr gesamt erzielte Arbeitslohn 19.400 Euro.

Tipp: Informationen finden Sie auch im Portal des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg – in der Reihe "Aktuelle Tipps" ("Steuerklassen") und der "Lohnsteuerfibel 2011".

Hinweis: Beachten Sie, dass die Papierlohnsteuerkarte ab 2012 durch das elektronische Abrufverfahren ersetzt wird.

Voraussetzung:

Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen müssen insgesamt höher als 600 Euro sein.
Die Eintragung des Behinderten-Pauschbetrags ist davon unabhängig.

Hinweis: Das Finanzamt berücksichtigt für die Berechnung der Antragsgrenze Werbungskosten erst ab 920 Euro (Pauschalbetrag für Arbeitnehmertätigkeit).

Ablauf:

Sie müssen die Lohnsteuerermäßigung persönlich oder schriftlich bei der zuständigen Stelle beantragen.

Hinweis: Antragsvordrucke erhalten Sie beim Finanzamt oder im Internet.

Unterlagen:

Die Lohnsteuerkarte 2010 beziehungsweise die Ersatzbescheinigung 2011.
Die zuständige Stelle kann zusätzlich Nachweise für die Aufwendungen oder gesonderte Erläuterungen verlangen.

Frist:

Antrag für das laufende Kalenderjahr: bis zum 30. November

Kosten:

keine

Rechtsgrundlage: