Unterkunft im Enztal buchen

Themenübersicht | Berufsausbildung | 5. Finanzielle und sonstige Hilfen | Rundfunkgebühren für Studierende, Schüler, Azubis

Rundfunkgebühren für Studierende, Schüler, Azubis

Studierende, Schüler oder Auszubildende, die während ihrer Ausbildungszeit bei ihren Eltern wohnen, müssen eigene Rundfunkgeräte anmelden und die Rundfunkgebühren an die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) bezahlen, sobald sie über ein eigenes Einkommen verfügen, das über den einfachen Sozialhilferegelsatz hinausgeht. Gebührenpflichtige Rundfunkempfangsgeräte sind neben herkömmlichen Rundfunkgeräten wie Radio und Fernseher auch sogenannte neuartige Rundfunkempfangsgeräte wie Computer oder Mobiltelefone, mit denen ohne Rundfunkempfangsteil – z.B. über das Internet – Rundfunkprogramme empfangen werden können. Allerdings fallen für neuartige Rundfunkempfangsgeräte nur dann gesonderte Gebühren an, wenn der Studierende, Schüler oder Auszubildende nicht bereits mit einem Radio- oder einem Fernsehgerät angemeldet ist.

Nicht bei ihren Eltern lebende Studierende, Schüler und Auszubildende müssen Rundfunkgeräte, die sie in ihrer Wohnung am Ausbildungsort nutzen, anmelden und die Gebühren an die Gebühreneinzugszentrale bezahlen. Die Gebührenpflicht besteht unabhängig davon, ob es sich bei der Wohnung am Ausbildungsort um eine Haupt- oder Nebenwohnung handelt oder ob für Rundfunkgeräte am Heimatort bereits Gebühren entrichtet werden. Empfänger von Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) können sich bei der GEZ auf Antrag von der Rundfunkgebührenpflicht befreien lassen.

Zugeordnete Verfahren

Rundfunk- und Fernsehgebührenpflicht - Befreiung beantragen