Unterkunft im Enztal buchen

Themenübersicht | Erwachsen werden | 3. Die liebe Liebe | 3.1. Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten

3.1. Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten

Das erste Mal mit dem Freund oder der Freundin zu schlafen, ist ein großer Schritt im Leben von Jugendlichen. Wichtig ist, sich nicht vom Partner, der Clique, Freunden oder Statistiken drängen zu lassen, sondern den Zeitpunkt selbst zu bestimmen.

Bei Fragen können Sie sich beispielsweise an Vertrauenspersonen (Freunde und Familie), Frauenärzte oder verschiedene Beratungsstellen wenden. Eine Möglichkeit, das Thema anzusprechen, bietet auch die Vorsorgeuntersuchung für Jugendliche, die sogenannte "J", die Sie beim Jugend- oder Hausarzt durchführen können. Sie wird von den Kassen bezahlt, eine Praxisgebühr fällt nicht an.

Tipp: Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt in ihrem Portal "loveline.de" jugendgerechte Informationen rund um das "erste Mal" zu Verfügung. Auch die Broschüre "Aufregende Jahre – Jules Tagebuch" der BZgA bietet Anhaltspunkte und Tipps zu diesem Thema.

Bei jedem Geschlechtsverkehr kann ein Kind entstehen. Deshalb ist gerade bei Jugendlichen die Empfängnisverhütung ein wichtiger Aspekt. Das Kondom schützt auch vor Geschlechtskrankheiten.

Manchmal kommt es trotz aller guter Vorsätze zu einem ungeschützten Geschlechtsverkehr. Das ist kein Grund zur Panik. Falls Sie sich Sorgen machen, dass Sie sich angesteckt haben könnten, gehen Sie rasch zu Ihrem Frauenarzt. Die meisten Geschlechtskrankheiten sind gut behandelbar. Einige wenige sind schwer oder gar nicht zu behandeln. Deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Sexualität sehr wichtig (Safer Sex) – "Kondome schützen".

Ausführliche Informationen zum Thema "Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten" finden Sie auch auf folgenden Seiten:

Eine persönliche Beratung zum Thema "Aids" und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten bieten unter anderem folgende Ärzte und Institutionen:


Das erste Mal mit dem Freund oder der Freundin zu schlafen, ist ein großer Schritt im Leben von Jugendlichen. Wichtig ist, sich nicht vom Partner, der Clique, Freunden oder Statistiken drängen zu lassen, sondern den Zeitpunkt selbst zu bestimmen.

Bei Fragen können Sie sich beispielsweise an Vertrauenspersonen (Freunde und Familie), Frauenärzte oder verschiedene Beratungsstellen wenden. Eine Möglichkeit, das Thema anzusprechen, bietet auch die Vorsorgeuntersuchung für Jugendliche, die sogenannte "J", die Sie beim Jugend- oder Hausarzt durchführen können. Sie wird von den Kassen bezahlt, eine Praxisgebühr fällt nicht an.

Tipp: Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt in ihrem Portal "loveline.de" jugendgerechte Informationen rund um das "erste Mal" zu Verfügung. Auch die Broschüre "Aufregende Jahre – Jules Tagebuch" der BZgA bietet Anhaltspunkte und Tipps zu diesem Thema.

Bei jedem Geschlechtsverkehr kann ein Kind entstehen. Deshalb ist gerade bei Jugendlichen die Empfängnisverhütung ein wichtiger Aspekt. Das Kondom schützt auch vor Geschlechtskrankheiten.

Manchmal kommt es trotz aller guter Vorsätze zu einem ungeschützten Geschlechtsverkehr. Das ist kein Grund zur Panik. Falls Sie sich Sorgen machen, dass Sie sich angesteckt haben könnten, gehen Sie rasch zu Ihrem Frauenarzt. Die meisten Geschlechtskrankheiten sind gut behandelbar. Einige wenige sind schwer oder gar nicht zu behandeln. Deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Sexualität sehr wichtig (Safer Sex) – "Kondome schützen".

Ausführliche Informationen zum Thema "Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten" finden Sie auch auf folgenden Seiten:

Eine persönliche Beratung zum Thema "Aids" und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten bieten unter anderem folgende Ärzte und Institutionen: