Unterkunft im Enztal buchen

Themenübersicht | Erwachsen werden | 4. Fit wie ein Turnschuh | 4.2. Durch Dick und Dünn - Essstörungen

4.2. Durch Dick und Dünn - Essstörungen

In der Welt der Mode und Werbung gilt schlank und rank sein als schön. Aber nur wenige haben die vermeintliche Idealfigur. Das führt häufig zu Stress und zur der Bereitschaft, alles zu tun, um dem gängigen Schönheitsideal zu entsprechen. Die Gedanken beginnen immer häufiger um die Figur und das eigene Körpergewicht zu kreisen. Die ersten Grundlagen für eine Essstörung sind so schnell geschaffen.

Wer jeden Tag mit einem bangen Blick auf die Waage beginnt, verliert aus den Augen, was eigentlich wichtig ist. Um gesund zu sein, sollten nämlich Körpergröße und Körpergewicht in einem vernünftigen Verhältnis stehen.

Body-Mass-Index (BMI)

Der "Body-Mass-Index" (BMI) ist ein Anhaltspunkt für das gesunde Normalgewicht. Dabei wird das Körpergewicht durch das Quadrat der Körpergröße geteilt.

Körpergewicht in kg
(Körpergröße in m)²

Bei einer Körpergröße von 160 Zentimetern und einem Gewicht von 60 Kilogramm wäre der BMI-Wert 23,4. Ob der BMI für das jeweilige Alter im gesunden Bereich liegt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Als Faustregel gilt, dass der Bereich zwischen 18 und 24 für Jugendliche in Ordnung ist. Bei Jugendlichen ist es übrigens ganz normal, wenn das Gewicht immer wieder schwankt.

Tipp: Nähere Informationen zum Thema "Body-Mass-Index" und einen BMI-Rechner für Kinder und Jugendliche bietet die Seite Essplorer im Ernährungsportal Baden-Württemberg.

Hilfe bei Essstörungen für Betroffene und Angehörige

Essstörungen können ohne ärztliche Unterstützung kaum bewältigt werden. Der wichtigste Ansprechpartner ist daher der Hausarzt oder auch der Kinderarzt.

Zusätzlich gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, sich zu informieren:

Weitere Informationen zu Essstörungen


In der Welt der Mode und Werbung gilt schlank und rank sein als schön. Aber nur wenige haben die vermeintliche Idealfigur. Das führt häufig zu Stress und zur der Bereitschaft, alles zu tun, um dem gängigen Schönheitsideal zu entsprechen. Die Gedanken beginnen immer häufiger um die Figur und das eigene Körpergewicht zu kreisen. Die ersten Grundlagen für eine Essstörung sind so schnell geschaffen.

Wer jeden Tag mit einem bangen Blick auf die Waage beginnt, verliert aus den Augen, was eigentlich wichtig ist. Um gesund zu sein, sollten nämlich Körpergröße und Körpergewicht in einem vernünftigen Verhältnis stehen.

Body-Mass-Index (BMI)

Der "Body-Mass-Index" (BMI) ist ein Anhaltspunkt für das gesunde Normalgewicht. Dabei wird das Körpergewicht durch das Quadrat der Körpergröße geteilt.

Körpergewicht in kg
(Körpergröße in m)²

Bei einer Körpergröße von 160 Zentimetern und einem Gewicht von 60 Kilogramm wäre der BMI-Wert 23,4. Ob der BMI für das jeweilige Alter im gesunden Bereich liegt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Als Faustregel gilt, dass der Bereich zwischen 18 und 24 für Jugendliche in Ordnung ist. Bei Jugendlichen ist es übrigens ganz normal, wenn das Gewicht immer wieder schwankt.

Tipp: Nähere Informationen zum Thema "Body-Mass-Index" und einen BMI-Rechner für Kinder und Jugendliche bietet die Seite Essplorer im Ernährungsportal Baden-Württemberg.

Hilfe bei Essstörungen für Betroffene und Angehörige

Essstörungen können ohne ärztliche Unterstützung kaum bewältigt werden. Der wichtigste Ansprechpartner ist daher der Hausarzt oder auch der Kinderarzt.

Zusätzlich gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, sich zu informieren:

Weitere Informationen zu Essstörungen