Unterkunft im Enztal buchen

Themenübersicht | Reisen | 9. Zollvorschriften bei der Rückkehr | 9.1. Einreise aus EG-Staaten

9.1. Einreise aus EG-Staaten

Wenn Sie aus einem EG-Staat nach Deutschland einreisen, können Sie Waren abgabenfrei und ohne Zollformalitäten mitbringen, wenn diese

  • keinen Verboten oder Beschränkungen für die Ein- oder Durchfuhr unterliegen,
  • aus keinen zoll- oder steuerrechtlichen Sondergebieten mitgebracht werden und
  • nur zum privaten Gebrauch (dies schließt Handel und jede andere gewerbliche Verwendung aus) bestimmt sind.

Um den gewerblichen Warenverkehr vom privaten Reiseverkehr abzugrenzen, gelten für bestimmte Warengruppen (z.B. Tabakwaren, Alkohol) Richtmengen, die Sie nicht überschreiten dürfen.

Tipp: Weitere Informationen zu den Richtmengen finden Sie unter "Reisen innerhalb der Europäischen Gemeinschaft" auf den Internetseiten der Bundeszollverwaltung.

Auch sind Besonderheiten beim privaten Erwerb eines neuen Fahrzeuges in einem anderen EG-Mitgliedstaat zu beachten. Ein neues Fahrzeug kann nicht abgabenfrei nach Deutschland eingeführt werden.

Wollen Sie Waren, die die Richtmengen überschreiten, abgabenfrei einführen, müssen Sie nachweisen, dass Sie diese nur zu privaten Zwecken verwenden werden. Ansonsten wird angenommen, dass Sie die Waren gewerblich verwenden wollen. Gewerblich mitgeführte Waren müssen Sie in Deutschland beim zuständigen Finanzamt zur Umsatzsteuer und beim zuständigen Hauptzollamt zur Verbrauchsteuer anmelden.

Zoll- oder steuerrechtliche Sondergebiete

Innerhalb der EG gibt es Sondergebiete, für die die erleichterten Bestimmungen im Reiseverkehr zwischen EG-Staaten nicht gelten. Dies sind:

  • Gebiete, die zum Staatsgebiet einzelner EG-Mitgliedstaaten, nicht aber zum Zollgebiet der EG gehören (z.B. Grönland, Gibraltar, Helgoland)
    Beachten Sie bei der Einreise aus diesen Gebieten die Reisefreigrenzen bei Einreise von außerhalb der EG. Wenn Sie diese überschreiten, müssen Sie Abgaben an den Zoll leisten.
  • Gebiete, die zum Zollgebiet der EG gehören, in denen jedoch andere Bestimmungen bezüglich der Verbrauch- und Mehrwertsteuern gelten (z.B. die britischen Kanalinseln, die Kanarischen Inseln)
    Auch für diese Gebiete müssen Sie die Reisefreigrenzen bei Einreise von außerhalb der EG einhalten. Bei Überschreiten dieser Freigrenzen werden die Einfuhrumsatzsteuer sowie gegebenenfalls Verbrauchsteuern, jedoch keine Zollabgaben erhoben.

Tipp: Nähere Informationen und eine vollständige Liste der betroffenen Gebiete finden Sie unter "Gebiete mit Sonderregelungen" auf den Internetseiten der Bundeszollverwaltung.


Wenn Sie aus einem EG-Staat nach Deutschland einreisen, können Sie Waren abgabenfrei und ohne Zollformalitäten mitbringen, wenn diese

  • keinen Verboten oder Beschränkungen für die Ein- oder Durchfuhr unterliegen,
  • aus keinen zoll- oder steuerrechtlichen Sondergebieten mitgebracht werden und
  • nur zum privaten Gebrauch (dies schließt Handel und jede andere gewerbliche Verwendung aus) bestimmt sind.

Um den gewerblichen Warenverkehr vom privaten Reiseverkehr abzugrenzen, gelten für bestimmte Warengruppen (z.B. Tabakwaren, Alkohol) Richtmengen, die Sie nicht überschreiten dürfen.

Tipp: Weitere Informationen zu den Richtmengen finden Sie unter "Reisen innerhalb der Europäischen Gemeinschaft" auf den Internetseiten der Bundeszollverwaltung.

Auch sind Besonderheiten beim privaten Erwerb eines neuen Fahrzeuges in einem anderen EG-Mitgliedstaat zu beachten. Ein neues Fahrzeug kann nicht abgabenfrei nach Deutschland eingeführt werden.

Wollen Sie Waren, die die Richtmengen überschreiten, abgabenfrei einführen, müssen Sie nachweisen, dass Sie diese nur zu privaten Zwecken verwenden werden. Ansonsten wird angenommen, dass Sie die Waren gewerblich verwenden wollen. Gewerblich mitgeführte Waren müssen Sie in Deutschland beim zuständigen Finanzamt zur Umsatzsteuer und beim zuständigen Hauptzollamt zur Verbrauchsteuer anmelden.

Zoll- oder steuerrechtliche Sondergebiete

Innerhalb der EG gibt es Sondergebiete, für die die erleichterten Bestimmungen im Reiseverkehr zwischen EG-Staaten nicht gelten. Dies sind:

  • Gebiete, die zum Staatsgebiet einzelner EG-Mitgliedstaaten, nicht aber zum Zollgebiet der EG gehören (z.B. Grönland, Gibraltar, Helgoland)
    Beachten Sie bei der Einreise aus diesen Gebieten die Reisefreigrenzen bei Einreise von außerhalb der EG. Wenn Sie diese überschreiten, müssen Sie Abgaben an den Zoll leisten.
  • Gebiete, die zum Zollgebiet der EG gehören, in denen jedoch andere Bestimmungen bezüglich der Verbrauch- und Mehrwertsteuern gelten (z.B. die britischen Kanalinseln, die Kanarischen Inseln)
    Auch für diese Gebiete müssen Sie die Reisefreigrenzen bei Einreise von außerhalb der EG einhalten. Bei Überschreiten dieser Freigrenzen werden die Einfuhrumsatzsteuer sowie gegebenenfalls Verbrauchsteuern, jedoch keine Zollabgaben erhoben.

Tipp: Nähere Informationen und eine vollständige Liste der betroffenen Gebiete finden Sie unter "Gebiete mit Sonderregelungen" auf den Internetseiten der Bundeszollverwaltung.